Kunst Installation: Waage in 5 Kulturen / Überblick

iz maglow

"iz .art" : Waage

"...Eine Wand-Installation zur Geschichte der Waage .., die sich, über fünf Ebenen verteilt, mit der Universalgeschichte der Waage beschäftigt. Deren Geschichte vom Alten und Neuen Reich der Ägypter über den Hellenismus, die Römerzeit mit der römischen Schnellwaage, die mechanische Waage des 19. und 20. Jahrhunderts bis hinein in das Zeitalter des Computer hat Iz Maglow durchgestaltet..." schrieb 1991 die Allgemeine Fleischer Zeitung über seine Kunst im Neubau in der Viehhofstraße in Stuttgart.

.

Skizzen und Pläne zur Installation "Waage"
Die Idee der Waage-Installation für den Eingangsbereich und das Treppenhaus des Waagen-Herstellers Bizerba in Stuttgart war, die Ebenen durch künstlerische Elemente und vertikale Linien miteinander zu verbinden, und dabei eine malerische Geschichte zu Gewicht / Gegengewicht und Gleichgewicht zu präsentieren.

DER EINGANGBEREICH
INSTALLATIONSABFOLGE E2 - E5 (Ausschnitt E3/E4)
Filzstift auf Papier
1987, 133 x 60 cm
26487043
Privatsammlung Stuttgart
 

Jean-Pierre de Longueville schieb im Jahr 1987 in seiner Einführung zu dieser Kunstinstallation über die "Waage in 5 Kulturen": "...In einer Abfolge, verteilt auf 5 Ebenen, werden malerische Anmerkungen zum Thema Waage gemacht. Die vielfachen Bezüge der Waage, einschließlich ihrer geistes-, religions- und kunstgeschichtlichen Dimension werden berücksichtigt und künstlerisch umgesetzt."

TREPPENHAUS EBENEN
TREPPENHAUS EBENEN
(PHOTO COLLAGE / ÜBERSICHT)

DER EINGANGBEREICH
DER EINGANGBEREICH
(ÜBERSICHT)

Die oberste 5. Ebene, die "DIGITALE EBENE", zeigt auf künstlerische Art die Waage wie sie uns in unserer digitalen Zeit erscheint.

Auf Ebene 4, der "MITTELALTER EBENE", liegt eine halbovale Form auf zwei blauen Linien, wie eine Waagschale, die ausbalanciert auf dem Wasser treibt.

Auf Ebene 3, der "RÖMISCHEN EBENE", erinnert die ganze Kunstinstallation an eine Waage mit Schieber und Zeiger. Deren Dreiecke und Senkrechten bilden Bindeglieder zu den benachbarten Ebenen.

Auf Ebene 2, der "GRIECHISCHEN EBENE", deuten Wasser, horizontale Elemente, kleine Gewichte und Linien frühes wiegen an.

Die Ebene 1, der Eingangsbereich ist dem Abwiegen im ALTEN ÄGYPTEN gewidmet. Inspiration für diese Ebene sind alt-ägyptischen Wandmalereien entlehnt.

Im Weitern schrieb Jean-Pierre de Longueville 1987 in seinem Einführungstext: "...Auffallend ist, dass immer wieder das Element des Wassers, als dem Ausgangspunkt aller "waagerechten" Zustände, Berücksichtigung und Eingang in die Wandgestaltung findet. ... Das Thema Waage wird in verschiedenen Zeitabläufen durchgespielt. ... Ziel des Künstlers ist, dass die Betrachter ... die Farbkomposition und die formale Gestaltung, zusammen mit der Integration des Raumes im Rahmen der Gesamtinstallation auf sich wirken lassen."

STUDIEN ZU EBENE 1
STUDIEN ZU EBENE 1 / E1
Diverse Stifte und Acryl auf Papier
1987, 54 x 100 cm
26487029
Privatsammlung Stuttgart

STUDIEN ZU EBENE 2
STUDIEN ZU EBENE 2 / E2
Diverse Stifte und Acryl auf Papier
1987, 54 x 100 cm
26487030
Privatsammlung Stuttgart

STUDIEN ZU EBENE 3
STUDIEN ZU EBENE 3 / E3
Diverse Stifte und Acryl auf Papier
1987, 54 x 100 cm
26487031
Privatsammlung Stuttgart

STUDIEN ZU EBENE 4
STUDIEN ZU EBENE 4 / E4
Diverse Stifte und Acryl auf Papier
1987, 54 x 100 cm
26487032
Privatsammlung Stuttgart

STUDIEN ZU EBENE 5
STUDIEN ZU EBENE 5 / E5
Diverse Stifte und Acryl auf Papier
1987, 54 x 100 cm
26487033
Privatsammlung Stuttgart

.

Die Ebenen im Detail
Die Kunstinstallation "Waage in 5 Kulturen" schuf Iz Maglow für den Eingangsbereich und das Treppenhaus des Waagen-Herstellers Bizerba in Stuttgart. Es ist eine Collage aus Malereien und Bildelementen, die über fünf Ebenen die Bedeutung der Waage im Wandel der Jahrhunderte malerisch behandelt.

ALT ÄGYPTISCHE EBENE
ALT-ÄGYPTISCHE EBENE
EINGANGSBEREICH EBENE 1 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 297 x 456 cm
16487044
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 1)
Bizerba Stuttgart
 

"Die Waage im Alten Ägypten"

Alt-Ägyptische "Seelenwaage" Alt-Ägyptische
"Seelenwaage"

Die Wandinstallation im Eingangsbereich des Waagen-Herstellers Bizerba in Stuttgart thematisiert die Waage im alt-ägyptischen Kontext. Dabei thematisieren die Malereien eine Seelenwaage wie sie während des ägyptischen Totenkults zum Aufwiegen des Herzens gegen eine Feder verwendet wurde.

Die Bildfelder dieser Ebene kombinieren malerisch unterschiedliche Elemente wie Wasser, Sterne und Himmel, Scheintüren, Throne, ..., welche alle eine bedeutende Rolle während diesen Totenfeiern, aber auch in anderen Bereichen dieser Kultur gespielt hatten.

ALT ÄGYPTISCHE EBENE
ALT-ÄGYPTISCHE EBENE
EINGANGSBEREICH EBENE 1 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 297 x 456 cm
16487044
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 1)
Bizerba Stuttgart

ALT ÄGYPTISCHE EBENE
ALT-ÄGYPTISCHE EBENE
EINGANGSBEREICH EBENE 1

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 297 x 456 cm
16487044
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 1)
Bizerba Stuttgart

"Die Waage im antiken Griechenland"

ELEMENTE GRIECHISCHER KUNST ELEMENTE GRIECHISCHER KUNST
(Kunst-Dekorationen und Wandmalereien
[Griechisch & Römisch])

Die griechische Ebene der Waage Installation zitiert in einem dreigeteilten Gemälde das Mäander-Band und die Weiterentwicklung der Tellerwaage. Das erste auffallende Element, womit der Besucher auf der 2.Ebene konfrontiert wird, ist ein "Schwergewicht in schwarz-weiß", das den Weg nach oben zu blockieren scheint, obwohl es die Linien der nach oben führenden Stufen fortsetzt. Dies findet seine Fortsetzung in einem gespaltenen "Wasserhorizont", der die Arbeit auf dieser Ebene ausbalanciert. An zwei waagerechten Linien ist der Rest der hellenistischen Waage-Installation aufgereiht, wie Waren und Gewichte, die zum Abwiegen entlang einem Schieber bewegt werden könnten.

GRIECHISCHE EBENE
GRIECHISCHE EBENE
EBENE 2 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 250 x 320 cm
16487045
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 2)
Bizerba Stuttgart

GRIECHISCHE EBENE
GRIECHISCHE EBENE
EBENE 2

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 250 x 320 cm
16487045
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 2)
Bizerba Stuttgart

"Die Waage im antiken Rom"

Römische Waage mit Zeiger und Schieber Römische Waage mit Zeiger und Schieber

Die dritte Ebene, der antiken römischen Ebene, ist wie eine überdimensionale Balken-Waage mit Schieber und Zeiger angelegt (Römische Schnellwaage). Der Betrachter kann die Bewegung des Zeigers über das Schiebeband erahnen. Die Hauptmalerei zeigt neben einer gewöhnlichen Marktwaage jener Zeit auch ein abstrahiertes Bild einer "Justitia mit Waage" als Erinnerung an die Einführung des römischen Rechtsystems in Europa. Dominiert wie das Hauptbild vom malerisch umgesetzten astrologischen Symbol der "Waage". Senkrecht angeordnete Elemente wie Dreiecke und Linien bilden Bindeglieder und schaffen eine Verbindung nach Ebene 2 und 4, wo sich diese Teile fortsetzen.

RÖMISCHE EBENE
RÖMISCHE EBENE
EBENE 3

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 284 x 320 cm
16487046
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 3)
Bizerba Stuttgart

RÖMISCHE EBENE
RÖMISCHE EBENE
EBENE 3 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand,
1987, 90 x 80 cm
16487046
Öffentliche Wandinstallation (Detail von Ebene 3)
Bizerba Stuttgart

"Die Waage im Mittelalter"

ELEMENTE MITTELALTERLICHER BUCHMALEREI ELEMENTE MITTELALTERLICHER BUCHMALEREI
(Engel Michael wiegt Seelen / Beispiele zu Text und Einrahmung)

Die vierte Ebene widmete Iz Maglow dem Mittelalter und der Schalenwaage. Ein gelbes halbovales Element, das an eine auf dem Wasser treibende Weizenschale erinnert, ist gegen das ungleich durchtrennte Haupt-Gemälde ausbalanciert, welches Reste verschiedenster Formen und Symbole zeigt. Symbole wie Zirkel und Winkel erinnern unter anderem an die mittelalterliche Architektur (Schlauch-, Wasser-Waage). Das Farbspektrum folgt mittelalterlichen Buchmalereien.

"...Als erster Künstler - und sicher von einer kaum zu überbietenden Konsequenz - öffnete er sich in diesen Rauminstallationen dem technischen Medium Waage in seiner gesamten geistes-, kultur- und technikgeschichtlichen Dimension..." beschrieb 1991 die Allgemeine Fleischer Zeitung den Künstler Iz Maglow und seine Waage-Installation.
 

MITTELALTERLICHE EBENE
MITTELALTERLICHE EBENE
EBENE 4

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 263 x 320 cm
16487047
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 4)
Bizerba Stuttgart

MITTELALTERLICHE EBENE
MITTELALTERLICHE EBENE
EBENE 4 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand, Holz und Karton,
1987, 263 x 320 cm
16487047
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 4)
Bizerba Stuttgart

"Die Waage im Digitalen Zeitalter"

DIGITALER CODE DIGITALER CODE

Bereits vom Eingangsbereich auf Ebene 1 kann man die letzten zwei Digits an der Decke von Ebene 5, der digitalen Ebene, sehen. Auf dieser Ebene, einer künstlerischen Umsetzung der Digitalwaage, löst sich die vertikale Verbindung auf und die gesamte Installation entfliegt in echten und gemalten dualen Digits. Es dominieren keine fließenden oder farbenfrohe Elemente diesen Teil der Waage-Rauminstallation. Trotz der Beibehaltung einer Minimalverbindung zu den früheren unteren Ebenen verwendet Iz Maglow hier nur noch eine einfache, grundlegende Form und Farbsprache.

"...Niemand, der heute den Neubau des Fleischerhandwerks betritt, kann sich der Faszination, so mancher auch der Provokation, dieser Bilder entziehen..." schrieb die Neue Fleischer Zeitung im Jahr 1991 über die Kunstinstallation zur Geschichte der Waage.

DIGITALE EBENE
DIGITALE EBENE
EBENE 5

Acryl auf Leinwand und Holz
1987, 166 x 320 cm
16487048
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 5)
Bizerba Stuttgart

DIGITALE EBENE
DIGITALE EBENE
EBENE 5 (DETAIL)

Acryl auf Leinwand
1987, 297 x 456 cm
16487046
Öffentliche Wandinstallation (Ebene 5)
Bizerba Stuttgart

Die "Waage" in Iz Maglow's Malereien

Parallel zur Stuttgarter Kunstinstallation "Die Waage" entstanden malerische Studien und Gemälde in kräftigen Acrylfarben auf Leinwand und auf Karton.

Malereien zur Waage
setzten sich mit den Wandmalereien und Bräuchen im Alten Ägypten auseinander. Neben Symbolen für "Wasser", "Licht", "Gleichgewicht" finden auch Assoziationen des alt-ägyptischen Gottes "Thot" und Elemente ägyptischer Grab- und Decken-Malereien Darstellungen ebenso eine künstlerische Umsetzung der "Seelenwaage" und dem damit verbundenen Aufwiegen eines Herzen gegen eine Feder.

.

STUDIE ZU "WAAGE"
STUDIE ZU "WAAGE"
Acryl auf Leinwand,
1987, 69 x 74 cm
16487092
Privatsammlung Berlin
 

STUDIE ZU "THOT"
STUDIE ZU "THOT"
Graphitstift und Acryl auf Karton
1986, 64 x 49 cm
13686122

STUDIE ZU "WAAGE"
STUDIE ZU "WAAGE"
Graphitstift und Acryl auf Karton
1986, 64 x 49 cm
13686124

.

STUDIE ZU "WAAGE"
STUDIE ZU "WAAGE"
Acryl auf Leinwand
1986, 45 x 57 cm
16486119
 

STUDIE ZU "WAAGE"
STUDIE ZU "WAAGE"
Graphitstift und Acryl auf Karton
1987, 73 x 58 cm
16487035

STUDIE ZU "THOT"
STUDIE ZU "THOT"
Graphitstift und Acryl auf 2 Karton
1986, 56 x 60 cm
13686123

STUDIE ZU "ALT-ÄGYPTISCHEM HIMMEL"
STUDIE ZU "ALT-ÄGYPTISCHEM HIMMEL"
Acryl auf Karton und altem Goldrahmen
1987, 32 x 42 cm
16587037